I

Indisches Linsen Dhal (Dal Makhani)

Wie ich im letzten Rezept bereits erwähnte, ist bei mir gerade indisch angesagt. Daher gibt es auch heute einen Klassiker der indischen Küche: Dal Makhani (oder auch Dhal / Daal).

Das Gericht stammt aus der Region Punjab – das ist ganz im Norden Indiens – und ist ein indisches Nationalgericht. Entsprechend wird es in vielen indischen Haushalten beinahe täglich serviert und man findet es auf der Karte eines jeden indischen Restaurants. Was aber zeichnet ein gutes oder gar perfektes Dal Makhani aus? Eigentlich ist es gar nicht so schwierig.

Man verbindet indisches Essen immer direkt mit schwer erhältlichen Gewürzen, bei Dal Makhani ist das aber nicht der Fall. Der Geschmack entsteht hier hauptsächlich aus der Knoblauch-Ingwerpaste, den Linsen und Kidneybohnen. Durch langes einkochen bei niedriger Temperatur werden die Geschmackaromen optimal entfaltet und eigentlich gilt: je länger eingekocht wird desto besser. In Verbindung mit der veganen Butter entsteht so die sämige Konsistenz, die so typisch für indische Linsengerichte ist.

Zu der perfekten Konsistenz tragen außerdem die Kokosnusscreme und das zusätzliche Stück vegane Butter, welches beim servieren zu dem Gericht gegeben wird, bei. Ich empfehle darüber hinaus abgepackte pürierte Tomaten zu benutzen. Die Konsistenz ist da einfach etwas sämiger als bei gehackten oder selber pürierten Tomaten.

Also zusammengefasst: Viel Butter, wenig Gewürze = Das perfekte Dal Makhani.

Und um den wirklich authentischen Geschmack hinzubekommen, kann man optional die Dhungar Methode anwenden. Die Methode gibt dem Essen den typisch rauchigen Geschmack und ist eigentlich relativ einfach, wenn man die richtige Ausstattung hat. Dabei wird ein Stück Kohle zum Glühen gebracht (z.B. am Gasherd), in eine kleine Zwiebel getan und dann mit etwas Öl übergossen. Dadurch sollte sich sofort Rauch entwickeln. Die Zwiebel platziert man dann schnell in dem Topf mit dem Dal und deckt den Topf mit dem Deckel ab. Der Rauch tut dann seinen Dienst und bringt die einzigartige Geschmacksnote ins Dal. Ich werde dazu nochmal einen seperaten Guide machen, bis dahin könnt ihr hier mehr erfahren (allerdings auf englisch).

Indisches Linsen Dhal (Dal Makhani)

  • Portionen: 4
  • Schwierigkeit: medium
  • Bewertung: 5
  • Drucken

Indisches Dhal mit Linsen (Dal Makhani)


Zutaten

  • 200g Linsen
  • 50g Kidneybohnen
  • 1 rote Chilischote
  • 700ml Wasser
  • 3 Kardamon-Kapseln
  • 3EL vegane Butter bzw. Margarine
  • 1EL Kokosöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Packung pürierte Tomaten (500g)
  • 6 Knoblauchzehen, 3cm Ingwer
  • 1EL Garam Masala
  • 1EL Kreuzkümmel
  • 1/2TL Muskat
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Dose Kokosnusscreme
  • Dazu

  • Reis, Reis, Reis
  • Naan-Brot

Anweisungen

Dal Makhani

  1. Linsen und Kidneybohnen in einem Sieb abwaschen und in einem Topf mit 700ml Wasser und den 3 Kardamon-Kapseln aufkochen. Bei niedriger Hitze abgedeckt für ca. 20Min. köcheln lassen
  2. Zwiebel möglichst klein hacken
  3. Ingwer und Knoblauch schälen und entweder im Mixer oder mit einer Knoblauchpresse und einer Reibe zu einer Paste machen
  4. 2EL vegane Butter und 1EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen (mittlere Stufe)
  5. Sobald das Öl heiß ist zunächst die Zwiebeln für ca. 8-10Min. anbraten, bis sie leicht braun werden
  6. Knoblauch- und Ingwerpaste hinzugeben und unter ständigem Rühren weitere 2Min. braten
  7. Jetzt alle weiteren Gewürze bis auf den frischen Koriander und Muskatnuss hinzugeben und weitere 2Min. braten bzw. bis eine dunkelbraune Masse entstanden ist. Sollten die Gewürze an der Pfanne einbrennen, kann man etwas Wasser dazugeben
  8. Als nächstes mit den pürierten Tomaten ablöschen und für ca. 5 Min. köcheln lassen
  9. Dann die Linsen samt Kardamon-Kapseln dazugeben und gut verrühren
  10. Das Dal für ca. 40Min. bei niedriger Hitze köcheln lassen. Falls die Linsen anfangen sich am Boden der Pfanne festzusetzen, etwas Wasser dazugeben
  11. Zum Schluss die Kokosnusscreme und einen Esslöffel vegane Butter dazugeben und gut verrühren
  12. Koriander kleinhacken und zusammen mit dem Dal servieren. Dazu passt Reis und Naan Brot


    1. birger sagt:

      Hey, geht auch ohne einweichen wirklich gut – kommt ein wenig auf die Linsen an. Wenn man sie insgesamt eine halbe Stunde kocht, werden sie schon extrem weich – ich finde es so perfekt 🙂 Beim kochen allerdings kein Salz verwenden, das mögen die Linsen nicht so gern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.