K

Köstliche Zoodles in Erdnuss-Sauce mit Kokosmilch und Koriander

Manche Gerichte triggern in einem direkt einen verstärkten Appetit. Bei mir gehört alles mit Erdnuss-Sauce und Koriander in diese Kategorie: Klingt schon so gut – ist es auch!

Zoodles standen bei mir Lange nicht auf der Liste der beliebtesten Zutaten. Irgendwie ein schlechter Ersatz für Nudeln, zu hart, zu salatig (was für einen Salat gut ist, aber halt nur bedingt für andere Gerichte). Aber am Ende ist es doch eine Frage der Zubereitung. Ich hatte mal gelesen, dass man Zoodles nicht anbraten solle, sondern „roh“ zum Essen dazugeben soll. Ich kann dem absolut nicht zustimmen: Zoodles sollten vor „Gebrauch“ angebraten werden und möglichst weit von ihrer Wässrigkeit befreit werden (zumindest für dieses Rezept).

Ich bin übrigens nur durch eatclever auf die Idee für das Gericht gekommen. Die Konsistenz derer Zoodles hat mich inspiriert und mir den Glauben an Zoodles zurückgebracht.

Normalerweise habe ich für das Gericht immer Currypaste verwendet, aber an einem kalten Sonntag diesen Jahres hatte ich keine Currypaste mehr da. Da habe ich mir überlegt, was ich als Ersatz machen kann und habe aus einigen Zutaten meine „Fake-Currypaste“ kreiert. Und siehe da: Die Paste passt viel besser zu dem Gericht als herkömmliche Currypaste, da sie nicht ganz so dominant ist und dennoch vielfältige geschmackliche Nuancen setzt.

Propiert es aus!

Zoodles in Erdnuss-Kokos-Sauce

  • Portionen: 4
  • Schwierigkeit: medium
  • Drucken
P1030291 Köstliche Zoodles in Erdnuss-Sauce mit Kokosmilch und Koriander

Vegane Zoodles Asia-Style


Zoodles in Erdnuss-Kokos-Sauce

  • 3 Große Zuchinis
  • 200g dunkle Champignons
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 400g Tofu
  • 25g Ingwer
  • 2EL Sojasauce
  • 300ml kokosmilch
  • 3EL Erdnussbutter (cremig)
  • 5EL Pflanzenöl zum Braten
  • Die „Fake-Currypaste“

  • 2 kleine (mini) Chilis
  • 2 Knoblauchzehen
  • 5EL Tomatenmark
  • 1EL Reisessig
  • 1TL Kardamon
  • 1EL Kümmel
  • 1EL Kurkuma
  • Dazu

  • 1/2 Bund Koriander

Anweisungen

Zoodles Vorbereitung

  1. Die Zuchinis mit Hilfe eines Spiralschneiders in Zoodles transformieren
  2. In einer großen Pfanne 4 EL Öl erhitzen und etwa ein Drittel (die Pfanne sollte für ein optimales Ergebnis nicht zu voll sein) der Zoodles für mindestens 5 Minuten braten. Die Zoodles sind fertig, wenn sie wirklich weich, fast schon matschig sind. Durch das Braten verlieren die Zuchinis recht viel Wasser, weshalb ich sie nach dem Braten in einen Sieb gebe. Danach die restlichen Zoodles „drittelweise“ anbraten und in das Sieb geben. Wenn alle Zoodles angebraten sind, können sie in dem Sieb mit der Hand ausgequetscht werden, damit die Zoodles nicht zu wässrig sind
  3. Zuletzt 2 EL Sojasauce unter die Zoodles in dem Sieb mischen

Fake Curry-Paste

  1. Chilis und Knoblauch so klein wie möglich hacken
  2. Alle restlichen Zutaten mit den Chilis und Knoblauch in eine kleine Schale geben und gut vermischen

Zubereitung

  1. Zunächst dem Tofu möglichst viel Wasser entziehen. Dafür gibt es verschiedene Strategien (Einfrieren, zwischen zwei Tellern ausquetsche,…). Ich verwende hier immer eine schnellere Variante: Ich nehme 4 Blätter Küchenpapier, wickle den Tofu darin ein und quetsche ihn einfach mit den Händen aus :). Das geht schnell und ich bin mit dem Resultat recht zufrieden. Danach den Tofu in kleine Würfel schneiden
  2. Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und den grünen von dem weißen Teil trennen
  3. Die Champignons klein hacken
  4. In einer Pfanne etwas Öl auf mittlere Hitze erhitzen. Dann zunächst die Tofuwürfel in die Pfanne geben und für etwa 5 Min. braten. Dann die weißen Frühlingszwiebeln und die Champignons dazugeben und für weitere 5-10 Min. braten. Wenn die Zutaten durch sind, als nächsten den Ingwer mit Hilfe einer Reibe in die Pfanne geben und kurz mitbraten
  5. Nun die Curry-Paste dazugeben und gut unterrühren und noch einmal für 5Min. braten. Sobald es etwas braun wird und die ersten Röstaromen entstehen, 2 Esslöffel der Erdnussbutter dazugeben und gut untermischen
  6. Nach weiteren 5Min. sollte sich die Erdnussbutter gut aufgelöst haben und leicht karamellisieren. Sollte dies nicht der Fall sein, einfach noch etwas länger mitbraten
  7. Als nächstes die Kokosmilch untermischen und die Zoodles mit in die Pfanne geben
  8. Kurz aufkochen und den letzten Löffel Erdnussbutter untermischen. Sobald eine cremige Konsistenz entsteht, sollte das Gericht fertig sein
  9. Klein gehackten frischen Koriander und den Rest der Frühlingszwiebeln zum Bestreuen dazu servieren


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.