V

Vegane ugandische „Rolex“

Ugandische Rolex? Eine Uhr? Häh? Heute kommt ein in unseren Breitengraden unbekanntes Gericht – in Uganda eines der beliebtesten Streetfoods. Und wie die Luxus-Uhr so ist auch dieses Gericht reiner Frühstücksluxus!

Aber kommen wir erstmal zu dem ungewöhnlichen Namen: Ugandische Rolex. Diese Namensgebung ist eigentlich reiner Zufall. Für das ugandische Streetfood werden jede Menge Eier in einer Pfanne stocken gelassen (<= sagt man das so?!). Dann werden die Eier samt einer Füllung in ein Chapati (leckeres indisches Fladenbrot) eingerollt. Auf den Straßen Ugandas wird das ganze dann als „rolled eggs“ angeboten. Gerade die nicht-einheimische Bevölkerung hat dies dann falsch verstanden und so wurde aus „rolled eggs“ „Rolex“. Nette Anekdote!

Wie gesagt ist ein wesentlicher Bestandteil des Gerichtes Ei. Als Veganer muss man sich hier mal wieder etwas überlegen. Ich setze für die Omelett-Ei-Variante am Liebsten auf Kichererbsenmehl. So gelingt die Konsistenz am Besten und den Geschmack kriegt man mit etwas Kala Namak auch super hin. Als Füllung verwende ich frischen Spinat, frischen Rotkohl, Karotten, Kichererbsen, Tomaten, rote Zwiebeln und Radieschen. Zuerst wird das Chapati vorbereitet, dann das Ei und zuletzt die Füllung eingerollt. Die Füllung kann man natürlich nach belieben variieren.

Um richtig gute Rolex hinzubekommen, verwendet man zum einrollen etwas Alu-Folie (kann man gut aufheben und wieder verwenden).

Gönnt Euch das kleine bisschen Luxus 🙂

Vegane ungandische Rolex

  • Portionen: 6
  • Schwierigkeit: medium
  • Drucken

Berühmtes Streetfoor aus Uganda in vegan. Chapati Wraps

Chapati

  • 250g Mehl
  • 125ml warmes Wasser
  • 3 EL Sonnenblumkernöl
  • Omelette

  • 250g Tofu
  • 80g Kichererbsenmehl
  • 200ml ungesüßte Sojamilch
  • 1 grüne Chili
  • 1 Tomate
  • 1 rote Zwiebel
  • Frischer Ingwer ca. 2cm Stück
  • 1TL Kurkuma
  • 1TL Kala Namak
  • Füllung

  • 1/4 Kopf frischer Rotkohl
  • 2 Möhren
  • 1 Bund Radieschen
  • 100g Kichererbsen
  • 150g frischer Blattspinat
  • 1 Zitrone

Anweisungen

Füllung vorbereiten

  1. Karotten mit einer Reibe zerkleinern, Radieschen klein schneiden und den Blattspinat abwaschen. Rotkohl in kleine Streifen schneiden. Zitrone vierteln

Chapati

  1. Mehl in eine Schüssel geben und eine kleine Krater formen
  2. In den Krater das Öl und möglichst heiße Wasser geben
  3. Alles mit einer Gabel gut vermengen
  4. Sobald der Teig abgekühlt ist, können mit der Hand 6 Bälle geformt werden (ungefähr Tischtennisball-Größe)
  5. Dann die Bälle zwischen den Händen zu Fladen formen. Falls der Teig zu sehr klebt, sollte man etwas Mehl in den Handinnenflächen verteilen.
  6. Nun eine Arbeitsplatte mit ausreichend Mehl bestreuen und die Fladen mit der Handfläche weiter vergrößern, bis etwa eine Pfannengröße erreicht ist (ca. 26cm)
  7. Pfanne ohne Öl auf mittlere Hitze erhitzen
  8. Fladen in die Pfanne geben, bis er anfängt leichte Blasen zu bekommen (gelingt nicht immer :D) und dann umdrehen und die andere Seite braten, bis sie kleine braune Flecken bekommt

Omelette

  1. Kichererbsenmehl, Tofu und die Sojamilch in einem Mixer oder mit einem Pürierstab fein pürieren
  2. Rote Zwiebel und die grüne Chili möglichst klein hacken. Tomate zunächst vierteln, entkernen (das flüssige Fruchtfleisch sollte entfernt werden) und dann ebenfalls klein hacken
  3. In einer großen Schüssel den „Teig“ mit den restlichen Zutaten und Gewürzen vermengen und mit einem Löffel gut verrühren. Der Ingwer wird dabei mit Hilfe einer Reibe hinzugegeben
  4. Wasser abgießen und alle Zutaten in einem Mixer gut vermixen 🙂 – es sollte leicht cremig werden
  5. Vor diesem Schritt sollten die Chapati bereits zubereitet sein! Eine große Pfanne leicht mit einem Küchentuch leicht mit Öl beschmieren und auf mittlere Hitze erwärmen
  6. Eine Kelle voll Omelette-Teig in die Pfanne geben und so lange braten bis die Unterseite goldbraun ist. Dann umdrehen und für 2 Minuten auf der Seite braten
  7. Dann einen Chapati auf das Omelette legen. Auf einem Teller ein großes Stück Alufolie legen (hier wird alles eingerollt) und die Pfanne auf dem Teller umdrehen, sodass das Chapati auf dem Teller (und somit der Alu-Folie) unten liegt
  8. Jetzt auf das Omelette den Blattspinat, Karotten, Radieschen und Rotkohl geben. Ein wenig Zitrone über das Meisterwerk ausdrücken und alles mit den Händen fest zusammenrollen. Die Alufolie sollte alles gut zusammen halten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.